TV Hersfeld gewinnt klar: Kretz und Deppe stark

Bad Hersfeld. Die Handballer des TVH haben zwei weitere Punkte ergattert.

Jeder Sieg will in dieser Saison in der Handball- Landesliga Nord der Männer hart erarbeitet und erkämpft werden. So auch am Samstag, als der TV Hersfeld den Tabellennachbarn von der HSG Körle/ Guxhagen mit einem Kraftakt am Ende mit 32:28 (18:15) niederrang und die Punkte verdient in der Geistalhalle behielt.

Die Startphase stand klar im Zeichen beider Angriffsreihen, die trafen, als gäbe es kein Morgen mehr. Mit hohem Tempo war es bis zum 7:7 (12.) eine Partie auf Augenhöhe mit wechselnder Führung, ehe Alex Schott und der erneut starke Lasse Reinhardt beim 9:7 den ersten kleinen Vorsprung herausarbeiteten.

Der hielt aber nicht lange, ließ sich doch Körles Tom Küllmer nicht lumpen und war mit vier Toren am 10:10 (18.) beteiligt. Aber der TVH hatte die passende Antwort in Person von Andreas Krause. Er übernahm ein- ums andere Mal aus dem Rückraum Verantwortung, traf insgesamt neunmal und war zum Ende der ersten Hälfte maßgeblich am 18:15-Pausenstand beteiligt.

Und der TVH setzte nach Wiederanpfiff beherzt nach, traf durch Philipp Koch und Jannis Deppe zum eigentlich beruhigenden 20:15.

Eigentlich, kam der Gast doch wieder mit einen 4:0- Lauf auf 19:20 heran, und so begann die Partie praktisch von vorn. „Da fehlt uns noch die nötige Ruhe und Körpersprache, um klaren Kopf zu bewahren und weiter ruhig zu agieren“, konstatierte der ansonsten zufriedene TVH-Trainer Matthias Deppe. Zwar traf Reinhardt zum 23:20, aber Körle/Guxhagen konterte jeweils, biss sich fest und gab bis in die Schlussphase nicht klein bei.

Technische Fehler

Diese war dann geprägt durch viele technische Fehler, Hektik, fragwürdige Schiri-Entscheidungen und TVH-Keeper Tobias Kretz, der entscheidende Paraden zeigte. „Ich denke, wir hatten einen Punkt verdient, weil wir lange Paroli boten. Aber am Ende fehlten uns auf Grund der personellen Situation die Körner, um mithalten zu können“, so Körles Coach Udo Horn. Und ja, es waren am Ende auch die Körner, die der TVH zum im Schluss noch im Köcher hatte, um den Sieg festzuzurren. Immer mit drei bis Toren in Front, hielt der TVH den Gast bis zu Lars Matthiesens Tor zum 32:28 Erfolg auf Distanz.

TV Hersfeld:Wasem, Kretz- Deppe (3), M.K rause (2), Förtsch (1), Räther (3), Remenski, Koch (2/1), Petersen (1), Wiegel (1), Reinhardt (6/1), A. Krause (9/1), Matthiesen (1), Schott (3)

HSG Körle/Guxhagen: Ebert, Wicke- Küllmer (6), Knaust, Paske, Schade (6), Ploch (3), Lanatiwitz (2/1), Taube (1), Griesel (5/1), Schröder (5)

SR.:Rudolph/Nagelschmitt

Z.: 140

Von Michael W. Rimkus, Quelle: Hersfelder Zeitung

Ansprechpartner

Lars  Matthiessen

Lars Matthiessen
Email

Unsere Werbepartner